Hinweis für Gäste!
Nach Anmeldung im Forum:
  • Zugang- und Schreibrechte in allen Forenbereichen!
  • Alle Forenfunktionen verfügbar!
  • Keine Werbeanzeigen!
  • Komplettes News-Portal!
  • Sämtliche Links, Bilder und Videos sichtbar!
Gästebereich!
Für:
-Fragen zum Forum
-Probleme beim Login oder der Anmeldung
-Kommentare

Können im Gästebereich auch ohne vorherige Anmeldung bzw Login, Beitäge geschrieben werden:

http://www.ukraineforum.net/f32-gastebereich
Aktuelles aus der Ukraine
Pressemeldungen
Neueste Beiträge: Ukraine-Diskussionsbereich!


Meldungen von sonstigen Onlinemedien!




Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen 

Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  Wormser am Sa 9 Jan 2016 - 16:13

Quelle: http://www.ukrinform.de/rubric-wirtschaft/1942547-eu-gibt-ukraine-30-millionen-euro.html

EU gibt Ukraine 30 Millionen Euro

Das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Handel der Ukraine und die Europäische Kommission haben vier Kooperationsprogramme im Wert von 30 Millionen Euro unterzeichnet.

Nach Angaben der Pressestelle des Wirtschaftsministeriums geht es um Programme zur Grenzkooperation. Die Finanzmittel würden für den weiteren Ausbau und Modernisierung der Auto-Grenzübergänge „Krasnoilsk“ und „Djakwzi“ an der ukrainisch-rumänischen Grenze; „Rawa-Ruska“, „Ustylug-Sosyn“, „Krakiwez“, „Schegini“ und „Jahodyn“ an der ukrainisch-polnischen Grenze; „Uschgorod-Vyschne Nemecke“ an der ukrainisch-slowakischen Grenze und Luschanka- Beregsurány an der ukrainisch-ungarischen Grenze, bestimmt. An der Grenze zu Ungarn werde auch Grenzübergang Vylok für die Kanuten gebaut.

Ein Teil der Finanzhilfe solle, laut dem Ministerium, auch für die Entwicklung der modernen IT- Infrastruktur an den Grenzübergängen, Hochwasserschutzmaßnahmen in den Grenzgebieten, weitere Umweltmaßnahmen im Gebiet Niederdonau, eine Gutachtenerstellung für die Integration der ukrainischen und moldawischen Stromnetze ins Netz ENTSO-E eingesetzt werden.

Mit den unterzeichneten Programmen verlängerte die EU bis zum 31. Dezember 2016 die Programme zur Grenzkooperation „Rumänien-Ukraine-Moldawien 2007-2013“, „Polen-Weißrussland-Ukraine 2007-2013“, „Ungarn-Slowakei-Rumänien-Ukraine- 2007-2013“ und „Becken des Schwarzen Meers 2007-2013“, heißt es in der Pressemeldung.

__________________________________________________________________________________________________________________________


Ich habe keine Zeit, mich zu beeilen.
avatar

Wormser
MODERATOR
MODERATOR

Lebt in : Ukraine

Ort : Worms/Kiew

Anzahl der Beiträge : 706

Alter : 59


Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  telzer am So 10 Jan 2016 - 12:59

Was gibt es Neues in der ersten Woche im "Neuen Jahr" in der Ukraine ?

Quell in engl. : http://www.unian.info/economics/1231748-weeks-balance-record-inflation-russian-sanctions-and-ukraines-response.html


UNIAN, kurze Zusammnenfassung

Rekord Inflation , Russische Sanktionen, und Antwort der Ukraine

Die Ukraine hat eine neue Ära in den Handelsbeziehungen mit der Europäischen Union eingeläutet, hat ein Jahres Rekordhoch bei der Inflationsrate und ein Paket von zusätzlichen Sanktionen gegen die Russische Föderation, die ab dem 1. Januar die ukrainischen Einfuhren und den Transit ukrainischen Waren verboten hat, vorbereitet - das sind die wichtigsten Wirtschaftsnachrichten der letzten Woche.

Die Ukraine hat die erste Woche des neuen Jahres mit dem neuen Haushalt, den aktualisierten Steuergesetzen, vereinfachten Handelsvorschriften mit seinem wichtigsten Partner der Europäischen Union, erlebt.

Die erste Woche des Jahres gab es einige gute "Gas news".
Es wurde berichtet, dass zum Ende 2015, die Ukraine ihre Erdgasimporte aus Europa auf 10,3 Mrd m³ verdoppelt hat, und die Einfuhr von Kraftstoff aus Russland, das seit vielen Jahren ein Monopol Gaslieferant der Ukraine gewesen war, mehr als halbiert hat. Die russischen Gasimporten in der Gesamtbilanz von Angebot belief sich auf nur 6,1 Milliarden Kubikmeter im vergangenen Jahr, während es im Jahr 2014 noch 14,5 Milliarden Kubikmeter waren.

Der Gastransit ist in 2015 leicht um 8% auf 64 Mrd. Kubikmeter gestiegen, aber noch weit von dem 2009 vertraglich mit Russland vereinbarten 110 Mdr. entfernt.
Daher erhöht die Ukraine die Transitgebühren für Russland auf 2,88 $ pro 100 Km

Letzte Woche wurde berichtet, dass Naftogaz eine Beschwerde beim  Sekretariat der Energiegemeinschaft der Europäische Kommission, über das russische Nord Stream 2-Pipeline-Projekt, eingelegt hat.

Wegen der Sanktionen (Verbot vom Transit ukrainischer Waren) werden in den kommenden Tagen
Verhandlungen mit der WTO und EU-Experten stattfinden.

Während der letzten 7 Tage, hatte Naftogaz mit einigen Problemen durch den Kälteeinbruch zu kämpfen.
Während der Neujahrsfeiertage, wurde die Stadt Henichesk in der südlichen Region Kherson nicht mit Gas,Elektrizität und Wärme versorgt. Mehr als 2000 Einwohner waren davon betroffen.
Die Versorgung konnte am 4. Januar wieder hergestellt werden.

Unterdessen warnt der Wetterdienst vor starken Schneefällen in der nächste Woche. Ungemütlich für die Autofahrer aber gut für die Landwirte, starke Schneefälle sind Anzeichen für eine gute Ernte.


Zuletzt von telzer am So 10 Jan 2016 - 13:11 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : mir war so)

__________________________________________________________________________________________________________________________


für eine freie Ukraine , und die Krim gehört dazu      Modern Art Hymne
avatar

telzer
MODERATOR
MODERATOR

Lebt in : Deutschland

Ort : Mitte-BRB

Anzahl der Beiträge : 1248

Alter : 60


Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  telzer am Mo 11 Jan 2016 - 14:50

Da hat sich jemand richtig Mühe gegeben  :daumen
Einfach erklärt , auch ich komme damit klar  Smile



Quelle : https://de.globalvoices.org/2016/01/03/hier-sind-die-geheimnisse-der-geolokalisierung/

Hier sind die Geheimnisse der Geolokalisierung

Dieser Artikel ist Teil eines umfangreichen Ratgebers, den RuNet Echo publiziert hat: Der Ratgeber zeigt und erklärt, wie man Open Source Recherchen im russischen Internet durchführt. Der komplette Ratgeber ist auf der speziellen Webseite des Projekts zu finden.




Zuletzt von Umnichka am Mi 13 Jan 2016 - 16:57 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : umgeschrieben)

__________________________________________________________________________________________________________________________


für eine freie Ukraine , und die Krim gehört dazu      Modern Art Hymne
avatar

telzer
MODERATOR
MODERATOR

Lebt in : Deutschland

Ort : Mitte-BRB

Anzahl der Beiträge : 1248

Alter : 60


Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  telzer am Mi 13 Jan 2016 - 14:42

Eine Maßnahme die Sinn macht

Die USA bieten der Ukraine neue militärische Unterstützung an

Quelle in engl. : http://www.ukrinform.net/rubric-defense/1943893-united-states-offers-new-military-assistance-to-ukraine.html



UNIAN :
Die Vereinigten Staaten könnten die Ukraine mit Störsendern ausrüsten, um Drohnen zu schützen, und Frühwarnsensoren liefern, wie im entsprechenden Gesetzentwurf steht, der dem Kongress vorliegt.
Dies wird von der Washington Times berichtet.

"Abgeordneter Duncan Hunter, ein Republikaner aus Kalifornien, der den Osten der Ukraine in diesem Herbst besucht hat, hat einen Gesetzentwurf, der etwa das Verbot des Weiße Hauses umgeht, vorgelegt. Es ermächtigt das Pentagon Störsender zu liefern, um Drohnen zu schützen und Frühwarnsensoren zu liefern" berichtet der Artikel.

Wie bereits berichtet, liefert und installiert ein Unternehmen aus Kalifornien diesen Monat acht taktische Türme an der südöstlichen Grenze.

Laut dem ehemaligen US-Botschafter in der Ukraine John Herbst, hat Moskau einen großen Vorteil gegenüber Kiew bei Grenzüberwachungstechnik.

"Moskau hat eine bessere Vorstellung davon, wo und wie gut befestigt die ukrainischen Truppen in der Nähe der Kontaktlinie sind. Daraus erklären sich mehr Opfer bei den ukrainischen Kräften und weniger bei den russischen Separatisten " stellte Herbst fest.

Derzeit ist der Gesetzesentwurf zur Prüfung in den Kongressausschüssen.




Zuletzt von Umnichka am Mi 13 Jan 2016 - 17:25 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : Korrektur)

__________________________________________________________________________________________________________________________


für eine freie Ukraine , und die Krim gehört dazu      Modern Art Hymne
avatar

telzer
MODERATOR
MODERATOR

Lebt in : Deutschland

Ort : Mitte-BRB

Anzahl der Beiträge : 1248

Alter : 60


Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  Umnichka am Fr 15 Jan 2016 - 17:24

Da muss was passieren facepalm



Kritik an ukrainischer Regierung


Wie kann es sein, dass russische Oppositionelle, die sich gegen die russische Politik in der Ukraine eingesetzt haben, dort kein Asyl bekommen? Das fragen ukrainische Menschenrechtler. Aleksej Vetrov ist einer von mehreren Russen, deren Asylgesuch abgelehnt wurde. Er war 2011 Teil der russischen Opposition geworden. Seit 2012 war er wegen seines Engagements immer wieder für kürzere Zeit eingesperrt worden.

Er hatte allen Grund zur Annahme, dass er verfolgt wurde. Weitere 191 Russen haben in den letzten eineinhalb Jahren in der Ukraine einen Asylantrag gestellt. Nur sechs von ihnen bekamen 2015 den Flüchtlingsstatus. Dies steht im Gegensatz zur Ankündigung des ukrainischen Präsidenten, dass es für Angehörige der russischen Opposition leichter werden solle, in der Ukraine einen Status zu bekommen.

Gerade Menschen, die sich gegen die russische Politik in der Ukraine wenden, wurden in den letzten Monaten verfolgt und teils zu hohen Haftstrafen verurteilt. Daher finden es die ukrainischen Menschenrechtler umso unverständlicher, dass ihre Regierung dieser Gruppe kein Asyl gewährt und sie von Rückführung nach Russland bedroht ist. Ausführliche Informationen auch über Einzelfälle gibt es auf der Seite “Human Rights in Ukraine”.

https://gfbvberlin.wordpress.com/2016/01/06/ukrainerussland-chronik-der-ereignisse-im-januar-2016/

__________________________________________________________________________________________________________________________


Free Crimea
avatar

Umnichka
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR

Lebt in : Deutschland

Ort : Niedersachsen! Manchmal Krim :)

Anzahl der Beiträge : 5050

Alter : 33


https://ukraineforumblog.wordpress.com/

Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  Wormser am Fr 15 Jan 2016 - 21:46

Die Geschäftsleute Lewotschkin und Firtasch besitzen undeklarierte Immobilien an der Côte d’Azur und beteiligten sich an der Privatisierung von „Ukrtelekom“

Der Geschäftsmann Dmitrij Firtasch und der Parlamentsabgeordnete Sergij Lewotschkin verfügen über undeklarierte Immobilien an der Côte d’Azur in Frankreich und standen mit der Privatisierung des Telekommunikationsunternehmens „Ukrtelekom“ in Verbindung. Darüber berichtete der Parlamentsabgeordnete Sergij Leschtschenko (Fraktion „Block Petro Poroschenko“) während einer Pressekonferenz im Ukrainischen Crisis Media Center, bei der er seine Untersuchungsergebnisse vorstellte.

Während der Untersuchung deckte der Parlamentsabgeordnete einen breiten Horizont an Ungereimtheiten auf. Nach seinen Informationen besitzen Sergij Lewotschkin und seine Familie ein undeklariertes Haus an der Côte d’Azur in Frankreich, dessen Wert bei 40 Mio. Euro liegt.

„Durch diese Immobilie stoßen wir auf einen neuen Horizont der Korruption. Dies betrifft die Beteiligung von Lewotschkin an der Gesellschaft „RosUkrEnergo“ […] Das zweite betrifft die Beteiligung von Lewotschkin und Firtasch an der Privatisierung von „Ukrtelekom“ 2010“, berichtete Sergij Leschtschenko.

Firtasch und Lewotschkin haben Eigentum in Frankreich. Letzterer ist Besitzer einer Firma, der die genannte Villa gehört. Über ein verzweigtes Netz an Direktoren und Besitzern kann man eine vollständige Kette untereinander verbundener Personen mit Korruptionsinteressen zeigen, erklärte Sergij Leschtschenko.

Laut Angaben von Sergij Leschtschenko sind mehrere Immobilien von Lewotschkin auf die dänische Gesellschaft „Glorietta Investments I APS“ registriert. Über das Haus von Lewotschkin kann man das gesamte Netz seiner Interessen enthüllen, die bisher im verborgenen blieben. Die Offenlegung der nominellen Direktoren der Gesellschaft, auf die die Villa von Lewotschkin registriert ist, führt zu den Beteiligten der Schattenprivatisierung des Staatsunternehmens „Ukrtelekom“ während der Zeit von Janukowitsch. Das heißt, ein und dieselben Leute leiten die Firma, die das Haus von Lewotschkin in Saint-Jean-Cap-Ferrat besitzt und die während der Zeit von Janukowitsch die Privatisierung von „Ukrtelekom“ „gewann“. Bei den Gesellschaften tauchen auch immer wieder die Namen von Georgiou-Schwestern auf, die zu Lewotschkin führen. Außerdem sind sie Direktoren bei Firmen, die die Villa besitzen und die „Ukrtelekom“ kauften. Die Schwestern „erscheinen“ auch bei der Familienbank „Clearing House“ von Lewotschkin, berichtete der Abgeordnete.

„Bis heute ermittelt die Generalstaatsanwaltschaft im Fall „Ukrtelekom“ und bat in Zypern, zu klären, wer die Endbenefiziare der Gesellschaft „Epic Telecom Invest Ltd“ sind, die ursprünglich „Ukrtelekom“ privatisierte. Ich denke, diese Information wird ihnen helfen. Und laut Insider-Informationen antwortete Zypern bisher nicht auf die Anfrage der Generalstaatsanwaltschaft. Aus diesem Grund ruhen die Ermittlungen im Fall der Beteiligung an der nichtausgeschriebenen Privatisierung von „Ukrtelekom“, erklärte Sergij Leschtschenko.

Laut Angaben des Autors der Untersuchung ergab sich bei der Aufdeckung von Lewotschkin und wie er in Beziehung zur Privatisierung von „Ukrtelekom“, sowie der Villa in Saint-Jean-Cap-Ferrat steht, eine weitere Spur. Die Rede ist von dem Gasvermittler „RosUkrEnergo“, der über viele Jahre als Hub für Korruptionszahlungen an Politiker genutzt wurde und der die Gaslieferung in die Ukraine organisierte. Wenn man die Namen der Direktoren von den Gesellschaften analysiert, die andere Häuser an der Côte d’Azur besitzen und die zu Lewotschkin gehören, liefert das die Begründung für seine Interessen an „RosUkrEnergo.

„Die zu Beginn des Artikels genannte Xenija Georgiou ist die Direktorin der dänischen Firma, die für Lewotschkin das Haus an der Côte d’Azur besitzt. Sie ist auch Leiterin der zypriotischen Firma „Prelux Holdings Limited“, die während der zweiten Amtszeit von Janukowitsch als Ministerpräsident Mitbesitzer der Goldader war: zirka 25 Prozent der Aktien an „RosUkrEnergo“ („Prelux“ trat als Aktionär von 44 Prozent an der österreichischen Gesellschaft „Centragas“ auf, die auf paritätischer Grundlage mit „Gasprom“ die Hälfte der Aktien an „RosUkrEnergo“ besaß)“, heißt es in der Untersuchung von Sergij Leschtschenko.

Außerdem gehören laut Angaben des Autors weitere 10 Prozent von „Centragas“ bis heute einer anderen zypriotischen Gesellschaft, der „Grenar Enterprises“, deren Direktor, Amal Sarout Lambrou, als einer der Direktoren der Firma „Boutifour SA“ aus Luxemburg auftritt. Diese besitzt die genannte dänische Gesellschaft, die in ihrer Bilanz die Immobilien von Lewotschkin an der Côte d’Azur aufführt.

„Also, diese Matrjoschka, die sich sehr leicht öffnen lässt, führt uns in die breiten Horizonte der ukrainischen politischen Korruption ein“, erklärte Sergij Leschtschenko.

Nach seinen Angaben werden alle Dokumente an die Generalstaatsanwaltschaft und das Nationale Antikorruptionsbüro übergeben.

„Ich hoffe, dass meine Untersuchung endlich dabei helfen wird, das „Hütchenspiel“ zu beenden, das der amtierende Generalstaatsanwalt Schokin aus dem Clan von Lewotschkin und Firtasch spielt“, schloss Sergij Leschtschenko.

Die Untersuchungsergebnisse von Sergij Leschtschenko sind hier mit allen Dokumenten auf ukrainisch veröffentlicht.

http://uacrisis.org/de/39391-leschenko

__________________________________________________________________________________________________________________________


Ich habe keine Zeit, mich zu beeilen.
avatar

Wormser
MODERATOR
MODERATOR

Lebt in : Ukraine

Ort : Worms/Kiew

Anzahl der Beiträge : 706

Alter : 59


Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  telzer am Mo 18 Jan 2016 - 12:30

Ukraine erhält vom US-Militär Kommunikations- und medizinische Ausrüstung im Wert von 23 Millionen $

Die Vereinigten Staaten haben notwendige militärische Kommunikationsmittel und medizinische Ausrüstung in Höhe von 23 Millionen $ der Ukraine zur Verfügung gestellt, meldet die US-Botschaft in der Ukraine.

"Die Sendung besteht aus, sicheren Funkanlagen im Wert von 21 Millionen $, um den ukrainischen Soldaten zu helfen, effektiv zu kommunizieren, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen,  sowie für fast 2 Millionen US $ lebensrettende medizinische Geräte," so die Botschaft in einer Erklärung.

Dia Gerätschaften kamen am 16. Januar in Kiew auf dem Boryspil International Airport an.
"Nach der Zollabfertigung, wird die von den US gespendete Ausrüstung, ukrainische Armee-Einheiten, die an US-geführten Schulungen in Yavoriv und Khmelnytsky während der ´Joint Multinational Training Group (JMTG-U)´ teilgenommen hatten, ausgeliefert werden.
US-Ausbilder schulten ukrainischen Soldaten an den Gerät für den Fronteinsatz", so die Erklärung.

Diese 23 Millionen $ Hilfe ist Teil der $ 75 Millionen Dollar Unterstützung der ´Europäischen Sicherungs Initiative´ der Vereinigten Staaten (ERI).
Als der Ukraine Konflikt begann, haben sich die Vereinigten Staaten der Ukraine gegenüber verpflichtet, Sicherheitsgarantien über mehr als 260 Millionen $, einschließlich der Bereitstellung von Schutzkleidung, Fahrzeugen, Nacht- und Wärmebildgeräten, medizinischen Geräte, schwerer Ausrüstung, Funkgeräten, Patrouillenboote, Verpflegung, Zelten, und Artillerie Radaren, zu übernehmen.


Quelle in engl. : http://www.unian.info/society/1239007-ukraine-gets-23-mln-worth-of-us-military-communications-medical-devices.html


Zuletzt von telzer am Mo 18 Jan 2016 - 12:43 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : übersetzung)

__________________________________________________________________________________________________________________________


für eine freie Ukraine , und die Krim gehört dazu      Modern Art Hymne
avatar

telzer
MODERATOR
MODERATOR

Lebt in : Deutschland

Ort : Mitte-BRB

Anzahl der Beiträge : 1248

Alter : 60


Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  telzer am Mo 18 Jan 2016 - 13:10

 Wieder mal eine Chance vertan einfach mal zuzuhören facepalm
Russenländle, trotzig wie ein kleines Kind



Russland verzichtet auf Teilnahme an der PACE Sitzung


AUSZÜGE :

Die russische Delegation wird nicht an der Wintertagung der Parlamentarischen Versammlung des Europarats in Straßburg teilnehmen, nach einem Beschluß der beiden Häuser des russischen Parlaments, berichtet die Nachrichtenagentur RBC am Montag unter Berufung auf den Vorsitzenden der Staatsduma, Sergej Naryschkin.

"Die Diskussion über die Teilnahme Russlands begann am Freitag bei der Sitzung des Sicherheitsrats. Das Außenministerium präsentiert der Versammlung mehrere Optionen, darunter überhaupt nicht teilzunehmen, oder mit einer begrenzten Anzahl von Delegierten teilzunehmen. Wir wollen nicht nach Straßburg gehen, um noch weitere politische Prügel zu beziehen" sagte eine dem Föderationsrates nahestehende Quelle RBC gegebüber.

Die Entscheidung die Sitzung zu boykottieren, wurde mit Unterstützung aller Fraktionen der beiden Häuser des Parlaments angenommen, teilte die Quelle mit.

Die russische Delegation ist bereit, an PACE-Sitzungen teilzunehmen, wenn sie volle Autorität zurück gewinnt, sagte Leonid Slutskiy, Leiter des Duma-Ausschusses für GUS-Angelegenheiten, und stellvertretender Leiter der russischen Delegation bei der PACE.

"Wir werden Diskriminierung nicht dulden, jegliche Sanktionierung von Russland ist nicht akzeptabel", sagte er.

.....

Es sollte daran erinnert werden, dass PACE seit April 2014, nach der Annexion der Krim, Sanktionen gegen die russische Delegation verhängt hat. Nach einstimmiger Entscheidung wurde den russischen Abgeordneten das Recht entzogen, in der PACE abzustimmen, als auch das Recht, in Ausschüßen vertreten zu sein. Seitdem hat PACE die Sanktionen gegen die russische Delegation zweimal verlängert, drängt Moskau dazu die Krim zurückzugeben, die militärische Aggression im Donbas zu beenden und russischen Truppen vom Territorium der Ukraine anzuziehen.


Quelle in engl. : http://www.unian.info/politics/1239038-russia-refuses-to-go-to-pace-session-media.html

__________________________________________________________________________________________________________________________


für eine freie Ukraine , und die Krim gehört dazu      Modern Art Hymne
avatar

telzer
MODERATOR
MODERATOR

Lebt in : Deutschland

Ort : Mitte-BRB

Anzahl der Beiträge : 1248

Alter : 60


Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  telzer am Di 19 Jan 2016 - 13:26

 Die systematische technologische Zerstörung des Donbass geht weiter.
Schon länger bekannt , aber man muß immer wieder darauf hinweisen.
Mit jedem "Humanitären Konvoi" werden auf der Rückfahrt komplette Industrieunternehmen nach Demontage zur Wiedermontage nach RuSSland verschoben



Terroristen aus der "LNR" führen Industrieunternehmen nach Russland aus

Quelle : http://www.ukrinform.de/rubric-kriminalitat/1947296-terroristen-aus-lnr-fhren-nach-russland-werke-aus.html

Die Besatzer demontieren und führen aus besetzten Gebieten der Luhansker Region nach Russland die Teile von mindestens sechs Werken aus.

Das wurde Ukrinform von der Hauptverwaltung des Aufklärungsdienstes des Verteidigungsministeriums der Ukraine mitgeteilt.

„Die Besatzer treffen gezielte Maßnahmen zur Zerstörung der Industrie in der Region. So werden in den von Terroristen kontrollierten Gebieten von Luhansk die Produktionskapazitäten von mindestens sechs Unternehmen abmontiert und nach Russland verschleppt, nämlich: „Luhansker Maschinenbauwerk von Parchomenko“, „Maschinenbauwerk-100“, „Donez“, Das Werk der Bergrettungsausrüstung „Horizont“, „Luhanskteplowoz“ und „Poly-Pak“, berichtete der Aufklärungsdienst.


Zuletzt von Umnichka am Di 19 Jan 2016 - 14:47 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Korrektur)

__________________________________________________________________________________________________________________________


für eine freie Ukraine , und die Krim gehört dazu      Modern Art Hymne
avatar

telzer
MODERATOR
MODERATOR

Lebt in : Deutschland

Ort : Mitte-BRB

Anzahl der Beiträge : 1248

Alter : 60


Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  telzer am Di 19 Jan 2016 - 13:46

 Im Gegensatz zu den Russen, wollen die Ukrainer weiteren Handel weltweit treiben.

Abschottung bei maroder Wirtschaft ist nicht das Heilmittel für das Russenländle Very Happy



Quelle in engl. : http://www.ukrinform.net/rubric-economics/1947702-israel-hopes-to-sign-fta-with-ukraine-before-year-end.html


Israel hofft noch in diesem Jahr auf Unterzeichnung eines Freihandelsabkommens mit der Ukraine

Der israelische Botschafter in der Ukraine Eliab Belotserkovsky im Club "Diplomaten ohne Kravatten" das bei Ukrinform stattgefunden hat.
Er sagte "Wir hoffen bis Jahresende ein Abkommen über den Freihandel zwischen Israel und der Ukraine zu unterzeichnen"

Er stellte fest, dass der Handelsumsatz zwischen beiden Ländern im letzten Jahr ein Volumen von 800 Millionen Dollar erreichte, niedriger als im Vorjahr.

Der Rückgang am Umsatz kam, sagte der Diplomat, durch Verringerung der israelischen Exporte, während ukrainischen Exporte nach Israel um 4 Prozent stiegen.


__________________________________________________________________________________________________________________________


für eine freie Ukraine , und die Krim gehört dazu      Modern Art Hymne
avatar

telzer
MODERATOR
MODERATOR

Lebt in : Deutschland

Ort : Mitte-BRB

Anzahl der Beiträge : 1248

Alter : 60


Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  telzer am Di 19 Jan 2016 - 15:14

 Ich glaube er meint sicherlich, dass die Sanktionen gegen Russland ausgeweitet und verlängert werden sollten Very Happy


Quelle in engl. : http://www.ukrinform.net/rubric-politics/1947692-russia-wants-eu-to-impose-sanctions-on-ukraine.html

Russlands Sprecher der Staatsduma, Sergej Naryschkin hat erklärt, dass die EU, Sanktionen gegen die Ukraine für die "Störung des Minsker-Abkommens." zu verhängen hat.

Das berichtet die Nachrichtenagentur TASS.

"Ich möchte glauben, dass die Position von Frankreich und Deutschland, dass, nebenbei bemerkt, den Vorsitz in der OSZE in diesem Jahr innehat, umfassend und unparteiisch sein wird, während die Befürworter der Fortsetzung der antirussischen Beschränkungen verstehen werden, dass nach ihrer eigenen Logik die Sanktionen nicht gegen Russland verhängt werden sollten, aber gegen Kiew für die grobe Verletzungen im Hinblick auf die Inhalte der Minsk-Abkommen ", sagte Naryschkin.

Zur Erinnerung: die Führer des "Normandieformates" hatten vereinbart, die Minsk-Abkommen bis 2016 zu verlängern. Zur gleichen Zeit verlängerte die Europäische Union Wirtschaftssanktionen gegen Russland für ihre Politik der Einmischung in die inneren Angelegenheiten im Donbas der Ukraine, bis zum 31 Juli 2016.


Zuletzt von Umnichka am Di 19 Jan 2016 - 15:38 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : Überschrift-Korrektur)

__________________________________________________________________________________________________________________________


für eine freie Ukraine , und die Krim gehört dazu      Modern Art Hymne
avatar

telzer
MODERATOR
MODERATOR

Lebt in : Deutschland

Ort : Mitte-BRB

Anzahl der Beiträge : 1248

Alter : 60


Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  telzer am Mi 20 Jan 2016 - 12:24

Geraschtchenko nennt Bedingungen für Durchführung von Wahlen im Donbass

Quelle : http://www.ukrinform.de/rubric-sonstiges/1948204-geraschtchenko-nennt-bedingungen-fur-durchfuhrung-von-wahlen-im-donbass.html

Die ukrainische Seite wird den Wahlen im besetzten Donbass nur bei der Erfüllung einer Reihe von wichtigen Voraussetzungen zustimmen.

Das erklärte auf dem TV-Kanal „5 Kanal“ Iryna Geraschtschenko, Bevollmächtigte des Präsidenten der Ukraine für friedliche Beilegung der Situation in den Gebieten Donezk und Luhansk.

„Die ukrainische Seite nimmt die Position, dass die Wahlen in den besetzten Gebieten unter Berücksichtigung wichtiger Voraussetzungen stattfinden sollen. Das sind der Anschluss ukrainischer Medien, Abrüstung, Abzug der Technik, Zugang der OSZE zu besetzten Gebieten, und vor allem zur ukrainisch-russischen Grenze, wo die ukrainische Kontrolle wiederhergestellt werden muss, und der Abzug ausländischer Truppen“, sagte sie.

Frau Geraschtchenko fügte auch hinzu, dass auch die Ergebnisse der Pseudowahlen annulliert werden müssen, die von Separatisten im November 2014 verkündet wurden.

__________________________________________________________________________________________________________________________


für eine freie Ukraine , und die Krim gehört dazu      Modern Art Hymne
avatar

telzer
MODERATOR
MODERATOR

Lebt in : Deutschland

Ort : Mitte-BRB

Anzahl der Beiträge : 1248

Alter : 60


Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  telzer am Fr 22 Jan 2016 - 13:39

Am 22. Januar feiert die Ukraine den Tag der Einheit und Freiheit

Dieser gesetzliche Feiertag wird seit 1999 zu Ehren der Verkündigung des Gesetzes der Wiedervereinigung der Ukrainischen Volksrepublik und der West Ukrainischen Volksrepublik im Januar 1919 gefeiert.

Die Ukraine hält jährliche Versammlungen ab, die die Einheit des Osten und Westen des Landes symbolisieren. Menschen mit blau-gelben Schleifen bilden eine Menschenkette über den Dnjepr.

Heute versprechen die Teilnehmer, eine 30-Meter-Staatsflagge auf der Paton Brücke in Kiew zu hissen.

Ebenso wurde wurde beschlossen, sich an den Tag ein Jahr zuvor, den 22. Januar 1918, zu erinnern, - die Annahme der Verfassung durch die Zentrale Rada der Ukraine, die die vollständige Unabhängigkeit der Ukrainischen Volksrepublik erklärte.

Quelle in engl.: http://www.unian.info/society/1243450-ukraine-celebrates-day-of-unification-and-freedom.html

__________________________________________________________________________________________________________________________


für eine freie Ukraine , und die Krim gehört dazu      Modern Art Hymne
avatar

telzer
MODERATOR
MODERATOR

Lebt in : Deutschland

Ort : Mitte-BRB

Anzahl der Beiträge : 1248

Alter : 60


Nach oben Nach unten

Hollande: Sanktionen gegen Russland bleiben bestehen

Beitrag  telzer am Fr 22 Jan 2016 - 14:53

 Er setzt ein deutliches Zeichen

Quelle in engl.: http://www.ukrinform.net/rubric-politics/1949476-hollande-sanctions-against-russia-to-be-maintained-until-ukraines-territorial-integrity-restored.html

Hollande: Sanktionen gegen Russland bleiben bestehen, bis territoriale Integrität der Ukraine wieder hergestellt ist

François Hollande,  Präsident von Frankreich, hat den eigentlichen Zweck des Minsk 2 Friedensabkommens umrissen: Sanktionen der Europäische Union gegen Russland werden erst dann aufgehoben, nachdem die Ukraine wieder Kontrolle über ihre östliche Grenze erhalten habe.

"Frankreich fordert die vollständige Umsetzung der Minsk Abkommen durch alle Parteien. Und damit bewegen wir uns zum entgültigen Ziel  - Wiederaufnahme der Kontrolle über die ukrainisch-russische Grenze durch die Ukraine, und Aufhebung europäischer Sanktionen gegen Russland ", sagte Hollande bei einem Treffen im Elysee-Palast, berichtet ein Ukrinform Korrespondent.

Der französische Präsident fügte hinzu, dass erwartet wird, dass Russland Druck auf die Separatisten ausübt um "einwandfreie" Wahlen im Osten der Ukraine abzuhalten.


Zuletzt von Umnichka am Fr 22 Jan 2016 - 16:42 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : Überschrift übersetzt+eingestellt)

__________________________________________________________________________________________________________________________


für eine freie Ukraine , und die Krim gehört dazu      Modern Art Hymne
avatar

telzer
MODERATOR
MODERATOR

Lebt in : Deutschland

Ort : Mitte-BRB

Anzahl der Beiträge : 1248

Alter : 60


Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  Dicker am Fr 22 Jan 2016 - 17:39

Hoffen wir das auch Mutti und die anderen sich daran ein Beispiel nehmen :daumen

ukraine ukraine

__________________________________________________________________________________________________________________________


" wo Unrecht herrscht,wird Widerstand zur Pflicht "
avatar

Dicker
Ukraine Fanat
Ukraine Fanat

Lebt in : Deutschland

Ort : Frankfurt und Zaporozhye

Anzahl der Beiträge : 275

Alter : 57


Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  Umnichka am Fr 22 Jan 2016 - 18:30

@Dicker schrieb:Hoffen wir das auch Mutti und die anderen sich daran ein Beispiel nehmen :daumen

ukraine ukraine

Also Merkel, hat bisher deutlich mehr Härte gegenüber Putler gezeigt, als Hollande, der französische Weichkäse Wink
Die ganze Russenpropaganda, zur Zeit und generell gegen Merkel, gibt es ja auch nicht ohne Grund!
Putler weis genau, das er Merkel schwächen muss, weil sie sich nicht von ihm verarschen lässt Wink

__________________________________________________________________________________________________________________________


Free Crimea
avatar

Umnichka
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR

Lebt in : Deutschland

Ort : Niedersachsen! Manchmal Krim :)

Anzahl der Beiträge : 5050

Alter : 33


https://ukraineforumblog.wordpress.com/

Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  Dicker am Fr 22 Jan 2016 - 18:39

Na der Kleine hat jetzt aber Innenpolitisch mehr zu tun als mit Merkel.Ich glaube auch das er es nie schaffen wird Mutti zu schwächen hmm

ukraine ukraine

__________________________________________________________________________________________________________________________


" wo Unrecht herrscht,wird Widerstand zur Pflicht "
avatar

Dicker
Ukraine Fanat
Ukraine Fanat

Lebt in : Deutschland

Ort : Frankfurt und Zaporozhye

Anzahl der Beiträge : 275

Alter : 57


Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  Anuleb am Fr 22 Jan 2016 - 19:35

Nö. dass macht sie schon selber. Und ich finde das auch gut so.

Putin gegenüber haben ihr sicherlich die eigenen Erfahrungen aus ihrer Stasi-Vergangenheit geholfen, aber in Europa und Deutschland erscheint sie mir eher unberechenbar, rücksichtslos und unüberlegt.


Anuleb
Ukraine Fanat
Ukraine Fanat

Lebt in : Deutschland

Anzahl der Beiträge : 254


Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  telzer am Mo 25 Jan 2016 - 13:37

 Komisch will sich an das Abkommen von Minsk halten - Wahlen nach ukrainischen Recht - aber keine ukrainische, nur DNR Pseudoparteien zulassen facepalm


Separatisten Führer Zakharchenko schließt ukrainischen Parteien an der Teilnahme an Wahlen im Donbas aus

Der Anführer der so genannten Volksrepublik Donezk (DNR) Oleksandr Zakharchenko sagt, dass in Übereinstimmung mit den Minsk Vereinbarungen, die Wahlen in Donbas ohne Beteiligung ukrainischer Parteien stattfinden, nach einem Posting auf einer Website der Aufständischen.


"Wir werden sie [Wahlen], nach Recht der " Republik " und auf unserem Gebiet abhalten. Die Vertreter der verschiedenen ukrainischen Parteien, die für den Krieg gegen den Donbas verantwortlich sind und dies auch weiterhin tun, werden an diesen Wahlen nicht teilnehmen, ganz egal was die Ukraine versucht. Und auch die [Parteien], die nicht nur dazu auffordern, sondern auch alle mögliche wirtschaftliche Unterstützung den ukrainische Bataillonen bieten" , sagte Zakharchenko.

Früher, sagte der DPR Führer, dass das Datum der lokalen "Wahlen" in der selbsternannten DNR nicht geändert werde, und für April 2016 geplant ist.

"Wir erfüllen die Minsk Vereinbarungen. Deshalb, werden wir wie geplant, die Wahlen in diesem Jahr abhalten, egal ob die Ukraine dem zustimmt" zitiert die Website Zakharchenko.


Quelle in engl. : http://www.unian.info/politics/1245033-militant-leader-zakharchenko-rules-out-ukrainian-parties-participation-in-donbas-elections.html

__________________________________________________________________________________________________________________________


für eine freie Ukraine , und die Krim gehört dazu      Modern Art Hymne
avatar

telzer
MODERATOR
MODERATOR

Lebt in : Deutschland

Ort : Mitte-BRB

Anzahl der Beiträge : 1248

Alter : 60


Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  telzer am Mo 25 Jan 2016 - 15:59

Neuer PACE Präsident fordert Russland auf die Krim, Donbass zurückzugeben und Sawtschenko freizulassen

Quelle : http://www.ukrinform.de/rubric-sonstiges/1950978-neuer-paceleiter-fordert-russland-auf-die-krim-donbass-und-sawtschenko-zu-befreien.html

Der neu gewählte Präsident der Parlamentarischen Versammlung des Europarates (PACE) aus Spanien, Pedro Agramunt, hat die Russische Föderation aufgerufen, mit der Unterstützung der Separatisten im Donbass aufzuhören, die Kontrolle über die besetzten Gebiete der Ukraine zurückzugeben und Nadija Sawtschenko freizulassen.

Das erklärte er in seiner ersten Rede nach der Wahl während der PACE-Wintersitzung in Straßburg, berichtet der Ukrinform-Korrespondent.

„Russland unterstützt immer noch die Separatisten in der Ostukraine. Es soll alles Mögliches tun, um diese Gebiete unter die Kontrolle der Ukraine zurückzugeben. Man muss (Nadija) Sawtschenko freilassen“, sagte der neue PACE-Chef.

Ihm zufolge macht die Situation in der Ukraine weiter Sorge und bleibt explosiv. „Das von den Separatisten kontrollierte Gebiet bleibt ein Ort, wo massive Verletzungen der Menschenrechte geschehen“, betonte Pedro Agramunt.


__________________________________________________________________________________________________________________________


für eine freie Ukraine , und die Krim gehört dazu      Modern Art Hymne
avatar

telzer
MODERATOR
MODERATOR

Lebt in : Deutschland

Ort : Mitte-BRB

Anzahl der Beiträge : 1248

Alter : 60


Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  telzer am Mo 25 Jan 2016 - 16:19

 Es wurde vorher über die Notwendigkeit der Durchführung eines Referendum zur Verfassungsänderung für die besetzten Gebiete im Donbass, diskutiert.

Steht wohl auch im direkten Zusammenhang mit der Meldung aus den beseztzten Gebieten im Donbass: Separatisten Führer Zakharchenko schließt ukrainischen Parteien an der Teilnahme an Wahlen im Donbas aus


Quelle in engl.: http://www.ukrinform.net/rubric-politics/1950990-no-need-for-referendum-on-special-status-of-donbas-groysman.html

Keine Notwendigkeit für Referendum über Sonderstatus des ‪Donbass‬
Der Entwurf der Verfassungsänderungen sieht keinen besonderen Status für bestimmte Gebiete in den Regionen von  Donezk und Luhansk vor, daher ist es nicht notwendig, ein Referendum zu diesem Thema durchzuführen.

"Die Ukraine ist ein einheitliches Land. Die Verfassung sieht keinen besonderen Status vor ... Warum sollten wir diese Frage stellen? Wenn die Verfassung einen besonderen Status des Donbass vorsieht, wäre es eine Föderalisierung. Es gibt keine solchen Vorschriften, und so gibt es keine Notwendigkeit für eine solche Frage, da es Manipulation bedeuten würde ", sagte Groysman.

#Donezk


Zuletzt von telzer am Mo 25 Jan 2016 - 17:56 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet (Grund : ergänzt #)

__________________________________________________________________________________________________________________________


für eine freie Ukraine , und die Krim gehört dazu      Modern Art Hymne
avatar

telzer
MODERATOR
MODERATOR

Lebt in : Deutschland

Ort : Mitte-BRB

Anzahl der Beiträge : 1248

Alter : 60


Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  telzer am Mo 25 Jan 2016 - 16:28

 Zusammenarbeit der östlichen Ex-Sowjetrepubliken mit Polen wird intensiviert


Quelle : http://www.ukrinform.de/rubric-sonstiges/1951093-poltorak-litpolukrbrig-wird-nicht-als-friedenstruppe-im-donbass-in-betracht-gezogen.html

Poltorak: LitPolUkrbrig wird nicht als Friedenstruppe im Donbass in Betracht gezogen

In der polnischen Stadt Lublin fand die Eröffnungsfeier des Stabs der gemeinsamen litauisch-polnisch-ukrainischen Brigade (LitPolUkrbrig) statt.


An der Veranstaltung nahmen die Verteidigungsminister der Ukraine, Polens und Litauens teil, berichtet der Ukrinforms-Korrespondent in Polen.

„Der Stab der Brigade besteht aus den Vertretern der Ukraine, Litauens und Polens in gleicher Anzahl. Die Brigade wird von einem Offizier aus Polen geführt, sein Stellvertreter ist ein Vertreter der Ukraine, und der Chef des Stabes ist ein Vertreter Litauens, "Poltorak fügte hinzu, dass diese Positionen rotieren werden.

Laut Poltorak wird LitPolUkrbrig im Jahr 2017 kampfeinsatzbereit sein. Gleichzeitig wird ihre Beteiligung in der Zukunft als Friedensmission im Donbass nicht in Betracht gezogen.

Ihm zufolge soll der Nutzen für die ukrainische Armee von der Teilnahme an der internationalen Brigade groß sein: „Wir glauben, dass die Brigade eine Lokomotive ist, die unsere Armee nach vorne ziehen wird. Wir werden die Zustimmung bekommen, den Erfolg der ukrainischen Armee im Rahmen des Erfolgs in der Brigade zu überprüfen“.


__________________________________________________________________________________________________________________________


für eine freie Ukraine , und die Krim gehört dazu      Modern Art Hymne
avatar

telzer
MODERATOR
MODERATOR

Lebt in : Deutschland

Ort : Mitte-BRB

Anzahl der Beiträge : 1248

Alter : 60


Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  Umnichka am Mo 25 Jan 2016 - 23:21

“Eine Schande für Russland“: Tschetschenischer Regierungschef Kadyrow von Putins Gnaden

Der Online-Dienst Instagram ist gewöhnlich ein Ort, in dem Katzenfotos geteilt werden oder neue Selfie-Trends entstehen. Nicht so jedoch in Tschetschenien, wo der Regierungschef Kadyrow martialische Drohungen gegen Aktivisten und Oppositionelle über Instagram verbreitet.

von Sarah Reinke

“Tarzan” heißt der Hund, den Ramzan Kadyrow, Regierungschef in Tschetschenien, auf dem Instagram-Foto an der Leine hält. Der Kaukasische Owtscharka zerrt am Strick, mit dem Kadyrow ihn festhält, Speichel tropft aus seinem weit aufgerissenen Maul. Gepostet hat das Foto der Kadyrow-Vertraute Magomed Daudov. Großen Appetit hätte „Tarzan“ auf „ausländische“ Hunde – eine Bezeichnung,  mit der Daudov wichtige Vertreter der russischen Opposition meint. Dabei scheut Daudov auch nicht im davor zurück, durch erniedrigende, aber klar verständliche Spitznamen bestimmte Aktivisten und Oppositionelle herauszustellen: Den Antikorruptionsaktivisten Aleksej Navalny, Ilja Jaschin, ein Vertrauter des ermordeten Boris Nemzow, den Chefredakteur des Radiosenders „Echo Moskau“ Aleksej Wenediktov  sowie die Menschenrechtsverteidiger Lev Ponomarjov  und Igor Kaljapin. Für die Genannten ist es ein brandgefährlicher Post, der zudem nur wenige Tage nach einer Provokation Kadyrows online ging, in der er die russische Opposition als „Feinde des Volkes“ bezeichnet hat. Ein Ausdruck, der einem während der Sowjetzeit einen sicheren Platz im Gulag verheißen hat. Einen Tag nach dem Instagram-Post setzte Kadyrow persönlich noch eins drauf: In der staatstreuen Zeitung „Izvestia“ bezeichnet er Putins Kritiker als „Schakale“, man solle sie in psychiatrische Anstalten in Tschetschenien sperren und ihnen großzügig Spritzen verabreichen. Ein Artikel in der „Izvestia“ erscheint dabei nicht einfach so. Putin hat seinen kaukasischen Schäferhund von der Leine gelassen , auch oder gerade, um in Zeiten wirtschaftlichen Niedergangs Angst zu verbreiten.

Weiterlesen:
Russische Menschenrechtler gedenken der Journalistin Anna Politkovskaja. Die investigative Journalistin, die 2006 im Treppenhaus ihres Wohnhauses in Moskau ermordet aufgefunden wurde, war berühmt für ihre kritische Berichterstattung über den Krieg in Tschetschenien.

Diejenigen Kritiker, die namentlich von Kadyrow oder seinen Vertrauten genannt werden, schweben in Lebensgefahr. Denn Kadyrow schreckt nicht vor Mord und Terror zurück. So sollen er und seine Regierung, gestützt von rund 20.000 schwer bewaffneten, gut ausgebildeten und ihm einhundert Prozent treuen Kämpfern, hinter dem Mord an Boris Nemzow vom 27. Februar 2015 stehen. Systematisch hat er alle seine politischen Gegner in Tschetschenien, der Russischen Föderation, der Türkei, Dubai, sogar in Österreich ermorden lassen, ganz zu schweigen von den Morden an Menschenrechtsverteidigerinnen wie Natalja Estemirowa, Zarema Sadullaeva und Anna Politkovskaja. Konsequenzen seines Handels muss er allerdings nicht befürchten. Ganz im Gegenteil: Putin bestärkt und ermutigt Kadyrow. Anfang 2016 übereignete das russische Kabinett Tschetschenien auf Anraten Putins ein großes Ölunternehmen. „Tschetschenneftechimprom“ war Teil des russischen Staatskonzerns Rosneft. Kadyrow warf Rosneft vor, die tschetschenische Firma nicht gut zu führen und das Potential nicht zu nutzen. Wenn das Unternehmen in tschetschenische Hände käme, würde man in Tschetschenien mehr Arbeitsplätze in der Ölindustrie schaffen. So begründete er seinen Antrag zur Überschreibung von „Tschetschenneftechimprom“ vom 3. Dezember 2015. Kadyrow ist mit der Übereignung gelungen, was tschetschenische Regierungen und Behörden seit vielen Jahren versuchen: die Rechte am tschetschenischen Öl zu bekommen. Putin hat mal wieder  Kadyrows Wunsch erfüllt, obwohl dieser in Tschetschenien die russischen Gesetze in den Dreck tritt.

Sippenhaftung und öffentliche Demütigungen sind nur einige der Mittel, die Bevölkerung in Angst und Schrecken zu halten.

In Tschetschenien herrscht Kadyrow durch Angst und Repressionen. Doch sein Terror verbreitet er auch über die Grenzen der autonomen Republik hinaus. Als am 24. Dezember 2015 Tschetschenen in Wien gegen die Politik Kadyrows demonstrierten, antwortete er mit Drohungen. Am 30. Dezember 2015 schwor er im Fernsehen, die Familien der Tschetschenen, die an den Protesten in der österreichischen Hauptstadt teilgenommen hatten, in Tschetschenien ausfindig zu machen und dafür zu sorgen, dass diese wiederum ihre Angehörigen in der Diaspora zum Schweigen bringen. „Unser Brauch ist es, dass der Bruder für seinen Bruder verantwortlich ist. Ich habe den Befehl gegeben, herauszufinden, ob sie [die Protestierenden] Brüder und Väter haben, zu welcher Familie sie gehören, wo sie geboren wurden und wer sie sind“, sagte Kadyrow. Er wolle “alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nutzen, damit die Familien in Tschetschenien ihre Angehörigen im Ausland zur Vernunft bringen. Wenn sie keine Entscheidungen treffen, werden wir ihnen befehlen, das zu tun“, warnte Kadyrow.

Dass der Druck Kadyrows funktioniert, zeigt das Beispiel von Aishat Inaeva: Anfang 2015 tauchte über den Internetdienst WhatsApp eine Sprachnachricht von der Sozialarbeiterin auf. In ihr kritisiert sie, dass ein Großteil der Bevölkerung in Armut lebe,  die Regierung aber reich sei. Alle öffentlich gezeigten Wohlfahrtsaktivitäten dienten nur der Eigenwerbung. Am 18. Dezember musste sie gemeinsam mit ihrem Ehemann in der Gegenwart von Kadyrow und weiteren Angehörigen seiner Administration diese Kritik während einer Fernsehsendung öffentlich zurück nehmen. Der Ehemann entschuldigte sich, er habe seine Frau nicht unter Kontrolle gehabt und Kadyrow erniedrigte das Ehepaar. Inaeva soll zuvor geschlagen worden sein. Nach dem Fernsehauftritt kritisierte Isa Achjadow, ein Tschetschene im französischen Exil, die Behandlung Inaevas. Die Reaktion der Kadyrow-Behörden ließ nicht lange auf sich warten. Nur Tage später erschienen sein Bruder und weitere seiner Verwandten im tschetschenischen Fernsehen, sagten sich von Isa Achjadow los und enterbten ihn öffentlich.

Der tschetschenische Regierungschef postet täglich auf Instagram Auszüge aus seinem Leben. Mal ist er im Fitnessstudio, in der Moschee beim Beten oder mit Freunden beim Essen. Dazwischen finden sich auch politische Kommentare oder Fotos, die seine Loyalität zu Putin zum Ausdruck bringen. Kritik ist dabei nicht erwünscht.


Diese öffentlichen Demütigungen haben fast schon eine Tradition in Tschetschenien. Beispiel dafür ist das Verfahren gegen den Historiker und Bürgerrechter Ruslan Kutaev 2014. Aus einem allgemein geachteten Bürger machte das Gerichtsverfahren einen Drogensüchtigen, der unter Folter zugab, süchtig zu sein und Verbrechen begangen zu haben, dies alles wurde im Fernsehen übertragen. Ein weiterer Fall hat einen Post auf dem Internetdienst Instagram zum Thema. Adam Dikajew machte sich lustig über ein Video, was von Kadyrow selbst auf diesen Dienst hochgeladen wurde und auf dem der Tschetschene sich mit einem T-Shirt mit Präsident Putins Konterfei in einem Fitnessstudio zeigt. „Und der Zar (…) singt „Mein bester Freund ist Präsident Putin“, kommentierte Dikajew und kritisierte, dass Kadyrow Putin verehre, der für einen entsetzlichen Krieg gegen Tschetschenien verantwortlich sei. Dikajews Post wurde entfernt und durch ein Video ersetzt, das diesen selbst ohne Hosen zeigt. Das ist eine besonders entwürdigende Demütigung für einen Tschetschenen. Dikajew sagt in diesem Video, er habe einen Fehler gemacht. „Von jetzt an ist Putin mein Vater, mein Großvater und mein Zar“.

„Das Schlimmste ist nicht, dass sie dich ermorden, sondern, dass sie dich öffentlich erniedrigen, dass sie aus dir einen Drogensüchtigen machen oder eine Prostituierte“, gibt ein Opfer einer solchen öffentlichen Demütigung in einem Gespräch an. Die Führung Tschetscheniens weiß genau, wie sie ihre Bevölkerung erniedrigen kann, denn eine öffentliche Demütigung eines Familienmitglieds zieht die gesamte Familie, ja den ganzen Clan (Teip) in den Dreck und verlangt auch nach einer Reaktion.

Kadyrow sei „eine Schande für Russland“ kommentierten führende russische Demokraten in einem offenen Brief. Darauf reagierte Grosny sofort mit massiven Drohungen, so dass manche Unterzeichner des Briefes sich umgehend bei Putins Ziehsohn Kadyrow entschuldigten. Putin ließ ihn auch hier gewähren. Denn der tschetschenische Regierungschef ist der Person Putin gegenüber treu und loyal. Dies nutzt dem russischen Präsidenten. Kadyrow garantiert für Putin relative Ruhe in Tschetschenien. So lange das so bleibt, kann er dafür in Tschetschenien und zunehmend darüber hinaus tun und lassen, was er möchte.

https://gfbvberlin.wordpress.com/2016/01/20/kadyrow-putin-tschetschenien-schandfleck/more-14047


Zuletzt von Umnichka am Mo 25 Jan 2016 - 23:22 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Zusatz)

__________________________________________________________________________________________________________________________


Free Crimea
avatar

Umnichka
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR

Lebt in : Deutschland

Ort : Niedersachsen! Manchmal Krim :)

Anzahl der Beiträge : 5050

Alter : 33


https://ukraineforumblog.wordpress.com/

Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  telzer am Di 26 Jan 2016 - 13:15

 Putins Äffchen (Lügner) Lawrow hat mal wieder nichts konstruktives zu sagen außer Müll Very Happy
Da fällt mir nur noch ein - ich bau mir die Welt - widi widi witt - wie sie mir gefällt (Frei nach Pippi Langstrumpf) facepalm


Lawrow: Keine Verletzung des Budapester Memorandum, da Russland für die Ukraine keine atomare Bedrohung darstellt

Der russische Außenminister Sergej Lawrow behauptet, dass Russland das Budapester Memorandum nicht verletzt habe, da es die Ukraine nicht mit Atomwaffen bedroht, nach Aussage eines UNIAN Korrespondent in Moskau.

"Wenn Sie das Budapester Memorandum meinen, wir haben es nicht verletzt. - Das Budapester Memorandum erwähnt als einzige Aussage - keine Kernwaffen gegen die Ukraine einzusetzen. Niemand hat die Ukraine mit dem Einsatz von Atomwaffen bedroht", sagte Lawrow auf einer Pressekonferenz in Moskau, als Beantwortung einer Frage eines UNIAN Korrespondent, der fragte, wie Russlands Nachbarländer ihre Sicherheit gewährleisten können, wenn die Russische Föderation jederzeit ihre Verpflichtungen aufheben könne.

Zugleich sagte Lawrow, dass es eine "gegenteilige Bedrohung" von der ehemaligen Ministerpräsidentin, der Führerin der Partei Batkivshchyna Julia Timoschenko gebe, die angeblich sagte, dass die "pro-russischen Einwohner in Donbass durch eine Atombombe bestraft werden sollten."

Quelle in engl. : http://www.unian.info/world/1246637-lavrov-no-budapest-memo-violation-as-russia-poses-no-nuke-threat-to-ukraine.html


__________________________________________________________________________________________________________________________


für eine freie Ukraine , und die Krim gehört dazu      Modern Art Hymne
avatar

telzer
MODERATOR
MODERATOR

Lebt in : Deutschland

Ort : Mitte-BRB

Anzahl der Beiträge : 1248

Alter : 60


Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  telzer am Di 26 Jan 2016 - 13:36

 Er ist wieder mal aus seinem Loch aufgetaucht - Putlers Äffchen Lawrow


Russland wird mit niemandem über die Rückgabe der Krim verhandeln - Lawrow

Russland ist mit niemandem in Gesprächen wegen der Rückgabe der Krim an die Ukraine, die Krim ist russisches Territorium, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Dienstag, der russischen Nachrichtenagentur TASS nach.

"Es gibt nichts, um es zurückzugeben, wir sind mit neimandem im Gesprächen wegen der Rückgabe der Krim. Die Krim ist russisches Territorium in voller Übereinstimmung mit dem Willens der Krim Völker", sagte er auf einer Pressekonferenz die den Ergebnissen des Jahres 2015 gewidmet war, schreibt TASS.

"Es war der Ausdruck und der Wille aller, darunter auch derjenigen, die keine Rechte gegenüber den ukrainischen Behörden gehabt hatten und denen ihre Rechte gewährt wurden, darunter auch die Staatssprache, als sich die Krim nach einem Referendum mit Russland wiedervereinigte, das Ergebnisse ist wohl bekannt" sagte er.

"Und für die Krim, wird es wahrscheinlich besser sein, die Situation nicht vom Hörensagen zu beurteilen, sondern dorthin zu gehen um das zu beurteilen", sagte der russische Außenminister, und fügte hinzu, dass viele Journalisten und eine Reihe europäischer Politiker bereits die Krim besucht hatten. "Es ist besser, alles mit eigenen Augen zu sehen."

UNIAN Memo. Russland annektierte das Territorium der ukrainischen Krim im März 2014 nachdem seine Truppen auf der Halbinsel einmaschiert waren, und begann dann, die Situation im Donbas zu destabilisieren. Später, wurden die selbsternannten "Donetsker und Luhansker Volksrepubliken" (DNR und LNR) geschaffen, mit der direkten Beteiligung von russischen Spezialeinheiten und Unterstützung der russischen Armee im Donbas, nach Aussage von ukrainischen Offiziellen.

Die Europäische Union, die Vereinigten Staaten, Kanada, Japan, Australien und anderen Ländern verhängten Sanktionen gegen Russland wegen seiner Annexion des ukrainischen Territoriums der Krim und der Destabilisierung des Ostens der Ukraine.


Quelle in engl.: http://www.unian.info/politics/1246721-russia-wont-negotiate-crimeas-return-with-anyone-lavrov.html

#Krim


Zuletzt von telzer am Mi 27 Jan 2016 - 15:02 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : upps #)

__________________________________________________________________________________________________________________________


für eine freie Ukraine , und die Krim gehört dazu      Modern Art Hymne
avatar

telzer
MODERATOR
MODERATOR

Lebt in : Deutschland

Ort : Mitte-BRB

Anzahl der Beiträge : 1248

Alter : 60


Nach oben Nach unten

Re: Meldungen von sonstigen Onlinemedien!

Beitrag  Gesponserte Inhalte



Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigenZeige das dir ein- oder mehrere Beiträge gefallen:



Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten