Hinweis für Gäste!
Nach Anmeldung im Forum:
  • Zugang- und Schreibrechte in allen Forenbereichen!
  • Alle Forenfunktionen verfügbar!
  • Keine Werbeanzeigen!
  • Komplettes News-Portal!
  • Sämtliche Links, Bilder und Videos sichtbar!
Gästebereich!
Für:
-Fragen zum Forum
-Probleme beim Login oder der Anmeldung
-Kommentare

Können im Gästebereich auch ohne vorherige Anmeldung bzw Login, Beitäge geschrieben werden:

http://www.ukraineforum.net/f32-gastebereich
Aktuelles aus der Ukraine
Pressemeldungen
Neueste Beiträge: Ukraine-Diskussionsbereich!


Anregung zum Nachdenken und Handeln




Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen 

Anregung zum Nachdenken und Handeln

Beitrag  TimothyMcAll am Do 8 Jan 2015 - 16:25

Diesen Text (s.u.) habe ich erst vor 2 Tagen auf Facebook entdeckt, aber zusammen mit dem was ich gestern auf Twitter im Zusammenhang mit dem Paris Attentat seitens einiger Ukrainer gelesen habe, verdeutlicht er ein ganz wesentliches Problem, was vor allem aber nicht nur für Deutschland zutrifft. Viele Menschen können einfach nicht anfangen mit der Ukaine, sie kennen sie nicht, wissen vermutlich nicht inmal wo sie genau liegt. Für viele ist der Unterschied zwischen Sowjetunion und Rußland nicht wirklich vorhanden, Sowjetunion - dass haben sie über Jahrzehnte gehört und gesehen, ist also scheinbar bekannt.

Problem: Ukraine ist für viele so bekannt wie ein neunentdeckter Indianerstamm am Amazonas.

Gestern las ich dann sinngemäß auf Twitter, gepostet von einem Ukrainer: "Wenn in der Ukraine 6.000 Menschen sterben, bleibt Europa lethargisch. Wenn in Paris 12 Menschen erschossen werden, wacht Europa plötzlich auf."
Er hat ganz klar Recht. Aber muß mann sich nicht auch fragen, warum das so ist? Einen Teil der Antwort finden wir, wie schon geschrieben, sicher in der Geschichte. Ein typisch deutsches Problem seit WWII ist, das wir krampfhaft bemüht sind, uns aus allem Ärger rauszuhalten. Humanitäre Hilfe ja - Partei ergreifen oder gar parteilich engagieren eher nicht. (siehe auch Diskussion um Hilfe für Peshmerga und Christen im Irak).
Ein andere Teil der Antwort ist, ich finde in jedem öffentlichen zugänglichen Forum bezahlte, aber auch überzeugte russische und nicht russische Putintrolle. Finde ich auch sachkundige Vertreter der ukrainischen Sache? Ich denke, jeder kennt die Antwort! Warum überlassen wir der Gegenseite so bereitwillig die Meinungsführerschaft? Warum sind von meinen 584 Kontakten (Followern) auf Twitter gerad ein Mal ein Dutzend deutschsprachig und nur 2 kommen von hier (bei immerhin 68 Mitgliedern) ? Warum ist von den 5 Facebookgruppen die sich mit dem Support der Ukraine beschäftigen eine jede geschlossen und es wird hauptsächlich englisch, ukrainisch und russisch geschrieben?

Ich möchte mit dem Vorstehenden eine Diskussion anstoßen, die Entscheidung selbst einen Beitrag auch öffentlich zu leisten, muß jeder für sich selbst treffen.

Wer Interesse hat, sich über Twitter oder Facebook und seine Möglichkeiten (und auch Gefahren) zu informieren, kann sich gern an mich wenden, ich helfe gern. Ich weiß das auch andere gern helfen werden. Mal zu Fes Tus schiel Kosak wink

Und da ich als typischer Deutscher ziel- und ergebnisorientiert bin  Grinsen  will ich auch gleich noch einen Grund liefern, sich mit Twitter zu beschäftigen:

#‎FreeSavchenko‬ 26.01- нова акція "1 мільйон твітів за Надію"; не витрачайте жодного твіту, додавайте #FreeSavchenko
by Glasnost Gone @GlasnostGone powered by Thorsten Müller @TimothyMcAll

https://twitter.com/GlasnostGone/status/553191925420146688/photo/1



Festus schrieb:RuSSland"deutsche" flüchten in Deutschland vor ukrainischer Fahne!!
Oder: Wie bekloppt muß man sein?


Ljudmyla Melnyk
Wie versprochen sind hier meine abschließenden Gedanken über unseren ukrainisch-krimtatarischen Stand, der vom 24.11.–28.12.2014 auf dem Nostalgischen Weihnachtsmarkt in Berlin aufgebaut war.

Das war ein spannender Monat. Es war immer interessant zu beobachten, wie Menschen auf unseren Stand reagieren. Zuerst über die Reaktion, die von Deutschen ausging. Immer hörte ich die Worte wie schön, wunderschön, toll etc. Viele sprachen uns an, interessierten sich für die Ukraine. Es gab auch einige, die uns versucht haben zu überzeugen, dass es Europa sehr viel schlechter geht und dass die Beziehungen mit Russland für die Ukraine viel wichtiger sein sollen als mit Europa.

Besonders erfreulich waren Begegnungen mit Ukraine-Deutschen. Ich erinnere mich an einen Mann und seine Verwandten, der auf uns zukam. Sie interessierten sich für die Ukraine und erzählten uns ihre Familiengeschichte: Ihre Vorfahren lebten in Wolhynien. Als sie erfuhren, dass ich auch aus Wolhynien komme, war ihre Freude riesig. Wir unterhielten uns sehr lange. Dann kauften sie bei uns Geschenke ein und verabschiedeten sich von uns. Am nächsten Tag kamen sie wieder und kauften noch Geschenke für ihre Oma. Ich erinnere mich auch an eine Frau, die sagte: „Ach, Ihre Muster auf Decken kommen mir so bekannt vor“. Im Laufe des Gesprächs stellte es sich heraus, dass ihre Oma in der Bukowyna lebte.

Ein Mann, über den ich bereits auf FB geschrieben habe, kaufte bei uns Holzspielzeuge als Erinnerung an seine Kindheit. Da wo er wohnte, gab es Kriegsgefangene aus Osteuropa, die solche Spielzeuge machten und sie gegen Brot bei Kindern eintauschten. Es gab auch Menschen, die einfach auf uns zukamen, um mit uns zu sprechen, um uns zu unterstützen.

Es gab auch ganz merkwürdige Reaktionen, die leider nur von Russischsprachigen ausgingen. (Ich verzichte hier auf das Wort Russen, da ich nicht genau sagen kann, ob einige von ihnen wirklich aus Russland kamen). Es bleibt in meinem Gedächtnis eine Gruppe junger Menschen, die mit voller Bewunderung unseren Stand musterten. Plötzlich entdeckten sie unser Schild mit der ukrainischen Fahne. Mit Worten „Oh, Gott“ gingen sie schnell weg, ohne sich zu verabschieden. Es gab auch eine Frau, die lange unseren Stand musterte und sich mit mir auf Russisch unterhielt. Als sie von mir erfuhr, dass wir aus der Ukraine sind, legte sie ihre Hand aufs Herz und sagte: „Oh, lieber Gott. Ukraine?“ Und ging weg. Das war leider nicht der Einzelfall. Viele, die Russisch sprachen, drehten ihren Kopf weg, sobald sie merkten, dass wir aus der Ukraine sind.

Das Lächeln und die Begrüßung auf Russisch helfen dabei nicht. Es gab, Gott sei dank, aber auch Russen – sie haben mir gesagt, das sie aus Russland kommen – die uns und der Ukraine alles Gute wünschten. Einige sprachen uns mit Tränen in den Augen an. Einige baten um Entschuldigung. Ich freue mich sehr, dass es diese Menschen gibt.

Was mich auch sehr überrascht, oder besser gesagt, geschockt hat, war die Tatsache, dass das Wort krimtatarisch den meisten Deutschen gar nichts sagt. Nur einzelne konnten mit dem Begriff Krimtataren was anfangen. Ich verstehe auch warum: Ich kann mich an keine ARD- oder ZDF-Reportage über die Krimtataren erinnern. Es gab nur einzelne Online-Artikel. Das, was man eigentlich hätte wissen sollen, ist verborgen geblieben. Über die sog. Nationalisten berichten deutsche Medien ständig. Dennoch gibt es kaum Informationen über die Krimtataren, die direkte Opfer der russischen Aggression sind.

Abschließend lässt sich folgendes sagen: Die Ukraine muss ihre Kulturpolitik in Deutschland überdenken. Sie muss Geld zur Verfügung stellen, um die Kulturarbeit in Deutschland zu intensivieren. Es gibt viele Ukrainer, die ehrenamtlich arbeiten, um den Ruf der Ukraine zu verbessern. Aber eine qualitative und umfangreiche Arbeit wird nur dann gewährleistet, wenn sie eine richtige Unterstützung des ukrainischen Staates genießen wird. Die Ukraine hat sehr viele Freunde in Deutschland. Sie muss dieses Potenzial auch nutzen.

Deutschland und die Ukraine sind eng miteinander verbunden. Es gibt viele Deutsche, die oder deren Vorfahren in der Ukraine gelebt haben. Man darf sie nicht alle unter den Begriff Russland-Deutsche stellen. Es gibt Ukraine-Deutsche, denen die ukrainische Kultur nicht fremd ist und die, die ukrainische Kultur nach Deutschland mitgenommen haben. Diese Menschen sind die Brücke zwischen unseren Staaten. Das ist unsere gemeinsame Geschichte. Nicht nur die Ukraine, sondern auch Deutschland darf diese Tatsache nicht mehr ignorieren.

Was die deutschen Medien betrifft, dann sollten sie offener für alles Neue sein. Nicht nur das nachplappern, was der Kreml sagt, sondern mehr Interesse für andere Kulturen zeigen. Man muss immer neue Themen aufgreifen, um ein umfangreiches Bild zu schaffen. Die Leser werden das sehr schätzen.

Fotoalbum "Der ukrainisch-krimtatarische Stand": https://www.facebook.com/ljudmila.melnyk/media_set?set=a.726452937430504.100001974128513&type=3

Quelle: https://m.facebook.com/photo.php?fbid=747597281982736&id=100001974128513&set=a.126371960771941.28903.100001974128513&comment_id=747942791948185¬if_t=group_activity&ref=m_notif
avatar

TimothyMcAll


Lebt in : Deutschland

Ort : Niedersachsen

Anzahl der Beiträge : 19


http://www.meinurlaubstraum.de

Nach oben Nach unten

Re: Anregung zum Nachdenken und Handeln

Beitrag  Jensinski am Do 8 Jan 2015 - 17:38

Warum überlassen wir der Gegenseite so bereitwillig die Meinungsführerschaft?

Dem muss ich widersprechen! Ich weiß jetzt nicht, inwieweit Du das seit Dezember 2013 in den Ukraine-Foren mitbekommen hast. Wir hatten den bislang größten Thread im damals größten Ukraine-Forum zum Thema Maidan. Dann begannen die Trolle ihre Arbeit. Alle "pro-Ukrainer" haben sich dann verzogen. Eine neue "Heimat" fanden wir im Ukrainer-Forum. Aber auch dort wurde dann gezielt die freie Meinungsäußerung unterwandert. Dasselbe betrifft das Forum von Ukraine-Nachrichten.de. (OT: Jetzt sind wir hier und ich hoffe, das bleibt auch so Smile )

Aber was war der Grund, warum wir uns aus diesen unterwanderten Trollforen zurück zogen? Bei ersterem Forum bin ich eindeutig der Meinung, dass der Besitzer desselben gekauft wurde oder ganz einfach wirklich so blöd ist, wie er schreibt. Das zweite Forum wurde übernommen von einem sehr naiven Menschen, um das mal noch höflich auszudrücken.
Wenn aber die Basis eines Forums schon nicht standhält, nutzt das ganze Engagement nichts!
Dasselbe betrifft übrigens auch die Diskussionsmöglichkeiten größerer Medien. Ich habe lange und oft bei der ARD kommentiert. Wenn dann Beiträge von mir nicht freigegeben werden, sich aber die Scheiße der Russen seitenweise in den Kommentaren findet, ist was faul. Warum soll ich mir das antun?

Was jetzt PEGIDA und aktuell die Situation in Frankreich betrifft, es ist schlimm, ja. Aber es bewegt und empört mich nicht mehr so sehr, wie es vielleicht noch vor einem Jahr gewesen wäre. Ich lebe seit Monaten unter Menschen, die real von Krieg betroffen sind, und die Ukraine selbst wurde und wird dermaßen von der westl. Politik und dortigen Medien verarscht, dass ich für die aktuellen Probleme in diesen Ländern wenig Mitleid übrig habe. Ich empfinde es eher als eine Art Quittung, die sie jetzt bekommen. Klingt vielleicht hart, ist aber so. Mich befällt ein Grauen, wenn ich daran denke, irgendwann vielleicht doch mal wieder nach Deutschland fahren zu müssen. Freiwillig und ohne Grund werde ich es jedenfalls in absehbarer Zeit nicht tun. Und was jetzt Paris angeht, ich zitiere mal Igor Popolochowitsch, dessen Beitrag ich voll und ganz zustimme:

STOP!

Ich habe selbst mit als einer der Ersten aufgeschrien. Auch weil es meinen Berufsstand getroffen hat. Aber es reicht! Bei aller Betroffenheit und allem Mitleid mit den Hinterbliebenen. Es wurden 12 Menschen ermordet, weil einige von ihnen sich über Islamisten lustig gemacht haben. Das ist schlimm und es ist ein Angriff auf Meinungs- und Pressefreiheit. Die Reaktion der Medien, der Politik und vieler Bürger übersteigt allerdings fast die Reaktionen auf 9/11. Zynisch könnte man von einem Hype sprechen. Sie erwecken den Eindruck, als wenn die Pressefreiheit vollständig ermordet wurde. Ist es aber nicht so, dass durch den Terror des von Putin unterstützten Assad und der von Putin in die Ukraine geschickten Söldner täglich viel mehr Menschen sterben? Ist es nicht so, dass die Pressefreiheit in Europa schon um ein viel größeres Stück als durch diesen Anschlag gestorben ist, seit die europäischen Medien in eigener ideologischer Verblendung oder unter dem Druck von Russland gesteuerter Trollen willig und fast widerspruchslos Putins Lügen verbreiten, dass Russland ein Anrecht auf die Krim habe, dass es dort und im Donbas ein rechtmäßiges Referendum gegeben habe, dass die Annexion völkerrechtskonform gewesen sei, dass die Bürger in der Ostukraine mehrheitlich eine Zugehörigkeit zu Russland gewünscht hätten, dass der Westen versprochen habe, die Nato nicht nach Osten zu erweitern, dass es keine russischen Truppen und Waffen in der Ukraine gäbe, dass MH-17 von der Ukraine abgeschossen worden sei, usw. usw. usw. Bis heute ist es praktisch keinem deutschen Medium über die Lippen gekommen, dass Russland Krieg gegen die Ukraine führt. Was dort passiert, ist offenbar nicht so spektakulär wie das Blutbad in einem Redaktionsbüro vor den Augen der Weltöffentlichkeit. Bei Syrien und der Ukraine schaut sie geflissentlich weg. Wo sind dort die schwarzen Titelseiten und Schleifen? Wo sind dort die Schilder “JE SUIS SYRIENS” und “JE SUIS UKAINIEN”?! Ich sehe sie nicht. Ich sehe nur scheinheilige Tränen und Selbstbetrug. Und klammheimliche Freude über die Möglichkeit, noch mehr Menschen mit antiislamischen Parolen auf die Straße zu locken. Putin lacht sich ins Fäustchen!

PS: Und wer sagt, dass es wirklich Islamisten waren? Soll ich wirklich glauben, dass einer der Täter seinen Pass verloren hat? Also ehrlich, ich bin nicht dämlich! Ich glaube aktuell an keine Zufälle. Das kommt dem Kreml als Ablenkungsmanöver viel zu gelegen!

__________________________________________________________________________________________________________________________


Mein Leben in der Ukraine und unser Ferienhaus www.ukraweb.com
avatar

Jensinski
Ukraine Fanat
Ukraine Fanat

Lebt in : Ukraine

Ort : Tscherkassy / Ukraine

Anzahl der Beiträge : 242

Alter : 52


http://www.ukraweb.com

Nach oben Nach unten

Re: Anregung zum Nachdenken und Handeln

Beitrag  Festus am Do 8 Jan 2015 - 18:39

Soll ich wirklich glauben, dass einer der Täter seinen Pass verloren hat?

Das erinnert an Jarosch' Visitenkarte vom Pravyy Sektor! hmm


Festus


Lebt in : Deutschland

Anzahl der Beiträge : 1215

Alter : 57


Nach oben Nach unten

Re: Anregung zum Nachdenken und Handeln

Beitrag  TimothyMcAll am Do 8 Jan 2015 - 21:08

Da ich den Fehler zuerst bei mir suche, mag sein ich habe mich nicht klar genug ausgedrückt.
Ich bin mir der Trollproblematik usw. vollkommen bewußt. Warum unterschiedliche Ereignisse unterschiedliche Reaktionen auslösen, habe ich versucht ansatzweise deutlich zu machen, auch wenn das wohl nicht angekommen ist.

Und ja, mir fallen auf anhieb ein Dutzend Gründe ein, warum etwas nicht geht. Ein geschlossenes Forum ohne Trolle ist was feines.
In kleinem Kreis Meinungen austauschen, warum nicht. Aber etwas bewegen, das sieht anders aus.

Mir ging es darum zu versuchen was geht! Ich habe für mich persönlich entschieden, nicht den bequemen Weg zu gehen. Trolle? Nur her damit Grinsen :boxen

Mit einer multinationalen pro Ukrainischen Gemeinschaft haben wir am 06. Januar immerhin ca. 73.000 Tweets zum Hashtag #FreeSavchenko geschafft, unterstütz von einer ganzen Reihe internat. Medien, wenn auch nicht von allen. Und natürlich gab es Trolle, wir waren besser.
Wer mag, ist eingeladen sich zu beteiligen. Wem es genug ist, sich hier auszutauschen, dem sei auch das gegönnt.
avatar

TimothyMcAll


Lebt in : Deutschland

Ort : Niedersachsen

Anzahl der Beiträge : 19


http://www.meinurlaubstraum.de

Nach oben Nach unten

Re: Anregung zum Nachdenken und Handeln

Beitrag  Festus am Do 8 Jan 2015 - 21:38

Ne, ne, das Forum ist nicht geschlossen!!

Jedermann kann hier mitlesen - einfach mal ausloggen und gucken!



Festus


Lebt in : Deutschland

Anzahl der Beiträge : 1215

Alter : 57


Nach oben Nach unten

Re: Anregung zum Nachdenken und Handeln

Beitrag  Umnichka am Do 8 Jan 2015 - 23:52

Also ich sehe alles absolut genau so wie Jens! Bzw wie er es im Beitrag geschrieben hat Wink

TimothyMcAll schrieb:Da ich den Fehler zuerst bei mir suche, mag sein ich habe mich nicht klar genug ausgedrückt.
Ich bin mir der Trollproblematik usw. vollkommen bewußt. Warum unterschiedliche Ereignisse unterschiedliche Reaktionen auslösen, habe ich versucht ansatzweise deutlich zu machen, auch wenn das wohl nicht angekommen ist.

Und ja, mir fallen auf anhieb ein Dutzend Gründe ein, warum etwas nicht geht. Ein geschlossenes Forum ohne Trolle ist was feines.
In kleinem Kreis Meinungen austauschen, warum nicht. Aber etwas bewegen, das sieht anders aus.

Mir ging es darum zu versuchen was geht! Ich habe für mich persönlich entschieden, nicht den bequemen Weg zu gehen. Trolle? Nur her damit  Grinsen  :boxen

Mit einer multinationalen pro Ukrainischen Gemeinschaft haben wir am 06. Januar immerhin ca. 73.000 Tweets zum Hashtag #FreeSavchenko geschafft, unterstütz von einer ganzen Reihe internat. Medien, wenn auch nicht von allen. Und natürlich gab es Trolle, wir waren besser.
Wer mag, ist eingeladen sich zu beteiligen. Wem es genug ist, sich hier auszutauschen, dem sei auch das gegönnt.
Festus hat es schon geschrieben! Das Forum ist keinesfalls geschlossen ! Gäste können viele (aber nicht alle, mit gutem Grund) Forenbereiche mitlesen! Ebenso kann sich jeder hier anmelden, ich checke vorher nur mal ein paar Sachen ab! Und das mit dem Vorstellungstext, ist einfach ne gute Sache!
Aber selbst die Al.. äähm Dame der anti-Lanz Bewegung habe ich vor kurzem hier freigeschalten, auch wenn die bekennende Ukraine Hasserin ist, kriegt die zumindest eine Chance bevor die gesperrt wird Heilig
Und erreicht haben wir ja auch schon etwas, EU-Politiker, Konsulatvertreter und Zeitungsjournalisten etc folgen dem Twitter- und Facebookaccount und die Aktion mit der Tagesschau von Gestern, ist bis jetzt eigentlich unübertroffen (das hat auch noch kein anderes Forum in all den Jahren geschafft Grinsen )!
Aber das man sich hier offen mit Trollen zu Diskussionen einlässt hat keinen Sinn und geht so oder so in die Hose! Das wissen wir alle aus der Vergangenheit Smile Die gehen in Foren nämlich wesentlich geschickter vor als zB bei Twitter!

__________________________________________________________________________________________________________________________


Free Crimea
avatar

Umnichka
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR

Lebt in : Deutschland

Ort : Niedersachsen! Manchmal Krim :)

Anzahl der Beiträge : 5050

Alter : 33


https://ukraineforumblog.wordpress.com/

Nach oben Nach unten

Re: Anregung zum Nachdenken und Handeln

Beitrag  TimothyMcAll am Fr 9 Jan 2015 - 11:44

Umnichka schrieb:
Aber das man sich hier offen mit Trollen zu Diskussionen einlässt hat keinen Sinn und geht so oder so in die Hose! Das wissen wir alle aus der Vergangenheit Smile Die gehen in Foren nämlich wesentlich geschickter vor als zB bei Twitter!

Ähm, was genau hatte ich doch gleich angeboten? War irgendwie was mit Twitter ...
avatar

TimothyMcAll


Lebt in : Deutschland

Ort : Niedersachsen

Anzahl der Beiträge : 19


http://www.meinurlaubstraum.de

Nach oben Nach unten

Re: Anregung zum Nachdenken und Handeln

Beitrag  Umnichka am Fr 9 Jan 2015 - 14:08

TimothyMcAll schrieb:
Umnichka schrieb:
Aber das man sich hier offen mit Trollen zu Diskussionen einlässt hat keinen Sinn und geht so oder so in die Hose! Das wissen wir alle aus der Vergangenheit Smile Die gehen in Foren nämlich wesentlich geschickter vor als zB bei Twitter!

Ähm, was genau hatte ich doch gleich angeboten? War irgendwie was mit Twitter ...

Hatte ja auch nur auf Bezug zum Forum geschrieben Wink Nur einige Inhalte deines Beitrages kann man halt nicht so ganz stehen lassen, zB "geschlossenes Forum" "in kleinem Kreis Meinungen austauschen" "etwas bewegen, das sieht anders aus" ! Logisch das man bei Twitter deutlich mehr Leute erreicht, aber mit wie vielen Leuten kommt man wirklich,ausführlich(!) und über längere Zeit vielleicht auch mal persönlich in Kontakt? -Sind halt zwei paar verschiedene Schuhe,Twitter und Forum, aber wegen solchen Dingen sind die Leute hier!
Und wenn du denkst das Foren der "bequeme Weg" seien, dann nimm dir doch mal ein paar Stunden Zeit ,registriere dich im "FU" und gebe dort mal deine Meinung preis Grinsen Heilig

Nicht böse gemeinte von mir, aber wie gesagt einige Dinge sehe bestimmt nicht nur ich komplett anders!

__________________________________________________________________________________________________________________________


Free Crimea
avatar

Umnichka
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR

Lebt in : Deutschland

Ort : Niedersachsen! Manchmal Krim :)

Anzahl der Beiträge : 5050

Alter : 33


https://ukraineforumblog.wordpress.com/

Nach oben Nach unten

Re: Anregung zum Nachdenken und Handeln

Beitrag  TimothyMcAll am Fr 9 Jan 2015 - 15:05

Umnichka schrieb:
TimothyMcAll schrieb:
Umnichka schrieb:
Aber das man sich hier offen mit Trollen zu Diskussionen einlässt hat keinen Sinn und geht so oder so in die Hose! Das wissen wir alle aus der Vergangenheit Smile Die gehen in Foren nämlich wesentlich geschickter vor als zB bei Twitter!

Ähm, was genau hatte ich doch gleich angeboten? War irgendwie was mit Twitter ...

Hatte ja auch nur auf Bezug zum Forum geschrieben Wink Nur einige Inhalte deines Beitrages kann man halt nicht so ganz stehen lassen, zB "geschlossenes Forum" "in kleinem Kreis Meinungen austauschen" "etwas bewegen, das sieht anders aus" ! Logisch das man bei Twitter deutlich mehr Leute erreicht, aber mit wie vielen Leuten kommt man wirklich,ausführlich(!) und über längere Zeit vielleicht auch mal persönlich in Kontakt? -Sind halt zwei paar verschiedene Schuhe,Twitter und Forum, aber wegen solchen Dingen sind die Leute hier!
Und wenn du denkst das Foren der "bequeme Weg" seien, dann nimm dir doch mal ein paar Stunden Zeit ,registriere dich im "FU" und gebe dort mal deine Meinung preis Grinsen Heilig

Nicht böse gemeinte von mir, aber wie gesagt einige Dinge sehe bestimmt nicht nur ich komplett anders!

Einfach auf Twitter ne Weile folgen, dann wirst Du sehen, dass man mich nicht schrecken kann. "Geschlossenes Forum" war sicher nicht exakt formuliert, aber zur Meinungsbildung in der Gesellschaft trägt nur bei, was diese auch erreicht. Das die Veröffentlichung von Forenbeiträgen auf Twitter ein erster richtiger Schritt ist, ist auch unbestritten.
Und was das registrieren in Medien betrifft, so bin ich dort angemeldet wo Meinung gemacht wird. Das sind mit ganz wenig Ausnahmen öffentliche Diskusionsforen, das Tool "Disqus" sagt vielleicht dem einem oder anderem etwas.
Und wem die Trolle auf den Keks gehen, dem sei dies hier empfohlen: www.facebook.com/fansdesjournalistenzirkels
avatar

TimothyMcAll


Lebt in : Deutschland

Ort : Niedersachsen

Anzahl der Beiträge : 19


http://www.meinurlaubstraum.de

Nach oben Nach unten

Re: Anregung zum Nachdenken und Handeln

Beitrag  TimothyMcAll am Fr 9 Jan 2015 - 15:22

aus einer Facebookgruppe, der ich auch angehöre ...

Please, open a VK account and start accumulating info to help the fight from the comfort of your home! Go to VK.com. Yes it is run by the Kremlin, probably one of Putin's biggest headaches. Use a false name of course. I now have three separate accounts. One just for Crimea. One for Ukraine and one for Russia. Total I have over 2,000 friends. Now I have a place to send information often posted by proud Russians.
avatar

TimothyMcAll


Lebt in : Deutschland

Ort : Niedersachsen

Anzahl der Beiträge : 19


http://www.meinurlaubstraum.de

Nach oben Nach unten

Re: Anregung zum Nachdenken und Handeln

Beitrag  Gesponserte Inhalte



Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigenZeige das dir ein- oder mehrere Beiträge gefallen:



Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten